Berichte und Projekte aus dem aktuellen Schuljahr

Mathematische Entdeckungsreise

Am Donnerstag, dem 8.2.2018 sind wir mit allen Kindern der 2b ins Mini-Mathematikum nach Großburgwedel gefahren. Die Fahrt war sehr lang. Als erstes sind wir zum Bahnhof in Anderten gegangen und mit dem Regionalexpress zum Hauptbahnhof in Hannover gefahren. Dort sind wir in den Doppeldecker-Metronom eingestiegen.

mathe1

Wir durften oben sitzen und sind bis nach Großburgwedel gefahren. Von dort mussten wir noch einmal eine kurze Strecke mit dem Bus fahren. Den letzten Rest sind wir dann wieder zu Fuß gegangen. Philipps Papa hat uns begleitet.

Das Mini-Mathematikum war in einer Schule aufgebaut. Es gab ganz viele verschiedene Stationen, die wir alle ausprobieren durften. Am besten hat uns die große Seifenblase gefallen, in der man komplett verschwinden konnte.

mathe5 mathe8

Man musste sich in die Mitte stellen und an einem Seil ziehen. An einer anderen Station konnte man aus Gespenstern einen Teppich legen – das Muster sah toll aus.

mathe4 mathe9 mathe14

Im Spiegelhaus waren überall Spiegel und man hat sich ganz oft gesehen. Das war ganz schön unheimlich, denn wenn man nach unten geschaut hat, ging es tief bergab. Es gab auch eine Station, bei der man einen Fisch und einen Stern im Spiegel nachmalen musste und seinen Namen schreiben sollte. Das war gar nicht so einfach. Die vielen Knobelstationen haben uns ganz schön herausgefordert. Aber sie haben viel Spaß gemacht. Wenn man die Knobelstation geschafft hat, konnte man ordentlich stolz auf sich sein.

mathe12 mathe6

mathe7 mathe10

mathe2 mathe3

mathe11 mathe15

mathe13

Bevor wir uns auf den Rückweg gemacht haben, konnten wir noch unser Mittagessen essen. Dann ging es mit dem Bus, der Straßenbahn und dem Regionalexpress wieder zurück zur Schule. Der Tag war toll und wir konnten unheimlich viel selbst ausprobieren und erforschen. Wir können euch den Ausflug nur empfehlen.

von Philipp, Elias, Leon, Cyrine und Yavuz